Neuigkeiten und Spielberichte

 

Teamwochenende 2023 


Auch 2023 hat sich das tNC Team wieder im verschlafenen Brandenburg eingefunden um ein paar spaßige Tage voller Bier, Lachen und natürlich Airsoft zu verbringen. Dabei wurde uns dieses Jahr wieder das gesamte CQB-Feld der “Area51” zur Verfügung gestellt auf dem wir uns ordentlich austoben durften. Positiv aufgefallen sind die zahlreichen neuen Gesichter, welche man im Vergleich zum vorherigen Jahr sehen konnte. Denn das Team hat sowohl für den Standort Frankfurt Oder als auch Weimar einige neue Mitglieder gewinnen können. Diese haben sich bereits nach kurzem gut in das Umfeld des Airsofts und des Teams eingewöhnt. Angefangen hat das Wochenende mit der Anreise am Freitag, wobei wir auf dem Privatgrundstück eines der Mitglieder zelten konnten. Dies führte zu einer durchweg angenehmen und vor allem lockeren Stimmung, und man konnte bequem mit Leuten quatschen, die man vielleicht seit längerem nicht mehr gesehen hat.  

Am Samstagmorgen ging es dann los zur “Area51” und nach einer kurzen Sicherheitseinweisung und dem in Ausrüstung schmeißen konnte die erste Runde auch schon beginnen. Klassisch fingen wir zum Aufwärmen erstmal mit einer Runde TeamDeathMatch an, welches aufgrund des kleinen, Geländes und den vielen Deckungsmöglichkeiten von der ersten Minute an für beide Seiten sehr intensiv war. Darauffolgend kam es zu einem extra von den Teamleitern geplanten Spielmodus, bei dem auf der Mitte des Spielfelds eine Uhr mit zwei unterschiedlichen Farben platziert wurde. Beide Teams mussten also entweder die Mitter erobern und die Uhr auf Ihre Farbe umstellen, oder aber die bereits eingestellte Uhr verteidigen. Jedoch wurde es durch Zwischenereignisse, wie das Werfen von Rauchgranaten an verschiedene Stellen durch die Teamleitung, welche in diesen Runden als Orga fungierte noch interessanter gemacht. Nach einer kleinen Unterbrechung zum Mittag kam es zur ebenso intensiven Rückrunde. Beide Teams haben sich nichts geschenkt, und so waren auch die Timer-Ergebnisse stets knapp. Leider musste nach dieser nervenaufreibenden Rückrunde der Spieltag beendet werden, da das Wetter unvorhergesehen umschwenkte und es zu einem starken Gewitter kam. Gerne hätten wir sonst noch weitere Modis gespielt, um unser Teamplay zu verbessern. 

Am Abend hat man dann beim Grillen in einer gemütlichen Runde sowohl Ereignisse als auch die spaßigen Situationen auf dem Feld besprochen. Nach einer weiteren Nacht unter freiem Himmel mit nichts als leisem Zikaden zirpen endete am Morgen des Sonntags das Teamwochenende auch schon, mit einer herzlichen Verabschiedung gingen die meisten Parteien wieder nachhause und freuten sich insgeheim bereits auf das nächste Jahr, um sich wieder zusammen zu treffen.

Sonneberg - CQB meets open field

An der Grenze zwischen Thüringen und Bayern liegt der kleine, verschlafene Landkreis Sonneberg, in welchem sich auch das Spielfeld der “Airsoft Freunde Sonneberg” befindet. Der Spieltag am 02.07.2023 wurde jedoch nicht vom ASFS geleitet, sondern von Ihrem Partner-Team dem “S.O.S”. Das Feld, welches jetzt im Vergleich zu "Hangar Six" oder der “AREA51” nicht gerade groß erscheint punktet aber vor allem durch seine Vielfältigkeit und den Grad an Detailverliebtheit. Denn auf dem Feld selbst gibt es zahlreiche komplett unterschiedliche Orte. Von dem “Flugzeug Wrack” bis zu einer Bushaltestelle, einem Dorf und sogar einem Saloon ist alles nur Denkbare vertreten. Auch das mehrstöckige Gebäude in der Mitte konnte inklusive des Kellers bespielt werden. Dies führte zu zahlreichen taktischen Möglichkeiten. Zu einer Seite wurde das Spielfeld durch einen Bach abgegrenzt. So war es in einigen Runden möglich, das gegnerische Team komplett zu umrunden, da das Spielfeld auch auf vertikaler Ebene unterteilt war. Auch in Bezug auf die verschiedenen Spielmodi hört die Vielfalt nicht auf, gespielt wurde eine breite Palette: Angefangen mit TDM rüber zu Geiselbefreiung und CQB-Matches im Haus. Nach der Mittagspause gab es noch einen “Battle royale” Modus, in dem jeder Spieler nur ein einziges Leben hatte. Abgeschlossen wurde das Ganze mit dem Modus “Rush”, in dem je ein Team eine Stellung halten musste (ohne weitere respawns) während das jeweils andere auf dem Punkt eine Dummy-Bombe platzieren musste. Auch für Verpflegung wurde vor Ort durch einen Food Truck gesorgt. Durch den “Begadi-Feldsupport” ist außerdem für Leih-und Ersatzwaffen gesorgt. Das einzige was wirklich negativ auffiel waren die Sanitäranlagen, welche aus derzeit nur einem DIXI-Klo bestanden, welches natürlich dafür sorgte, dass sich zwischen den Runden teilweise Warteschlangen davor bildeten. Punkten konnte das Spielfeld dafür mit der Unterbringung, denn hier bekommt ihr nicht nur den Boden oder billige Tische, um euer Gear auszupacken und zu sortieren, sondern abschließbare Spinde, massive Tische und vor allem bequeme Sitzmöglichkeiten wie Stühle und Couchen, welche das Verschnaufen zwischen den Spielen sehr angenehm machte.  

 
Unser Team gibt eine klare Empfehlung für das Feld und freut sich dort bald wieder spielen zu können


Erst Idylle, dann Action

Der Spieltag begann mit einer idyllischen reise quer durch das schöne Brandenburg. Wald und Felder wohin das Auge reicht. Nun kamen wir an in Harnekob. Der Parkplatz war groß genug und der Schalter zum bezahlen leicht zu finden. Positiv fiel gleich die Toilette in einem echten Gebäude sowie der daran grenzende Schießstand zum Chronen und Visier einstellen. Nun ging es auch schon fast los. Das Briefing vor Lamarschigkeit glatt verpasst ging es nochmal zur Orga um den HPA tank füllen zu lassen. Dort gab es kurze Probleme da der Schlüssel fehlte. Nun gut. Den HPA Spieler glatt zurückgelassen ging es schonmal los zum Spielfeld das spiel geht gleich los. Nach einer groben tour über das Feld kam ich weniger Minuten nach Spielbeginn in Spawn ab legte mein Wasser ab und stiefelte los zum feind. Das Terrain und das Wetter waren perfekt für einen wunderbaren Spieltag. Mein Skill aber eher nicht. Mit meiner Ares Amoeba Octarms KM12 und einem wenig gut eingestelltem Reddot habe ich nicht einen einzigen Hit gelandet in der ersten Spielhälfte. Meine Reichweite in der ich präzise treffen konnte war einfach zu kurz. Da viele Spieler Scharfschützengewehre spielten und auch sonst die feuerreichweite höher war als meine sah ich kaum Gegner bevor ich hit ging uns konnte auf diese auch kaum feuern. Trotzdem machte es Spaß mit meinem Team zu agieren die nicht solch großen Probleme hatten. Wir konnten auch gut vordringen und für Unterdrückungsfeuer bin ich immer bereit.
Der Spielmodus erforderte auch viel Bewegung da beide Teams versuchten an der jeweils anderen front vorbeizukommen oder durchzubrechen um zu einer gegnerischen flaggen zu kommen. Der Spielmodus war trotz Einsatz von Flaggen allerdings nicht Capture the Flag sondern der für mich neue (aus Videospielen bekannte) Spielmodus Seek & Destroy. Jedes Team hatte 2 Mit Flaggen Markierte Objektives die "zerstört" werden wollten. Zerstörten konnte man diese indem man eine an der flagge befestigte Rauchgranate zündete indem man den Stift zog. Dieser Spielmodus war einer der besten die ich je spielte. Die Fronten waren anders wie bei vielen anderen Spielmodi sehr dynamisch und verschoben sich ständig. Unser Team ging mit einer Zerstörung Vorsprung in Führung und es ging in die Mittagspause. Schon gegen ende der ersten spiel Hälfte stand für mich fest: ich muss Snipen. Kein Hit zu landen fühlte sich schon mau an.

Teamwoche 2022 in Brandenburg 

Vom 01.08-07.08 findet sich das Team zusammen auf der Area51, um zu trainieren, zu spielen und zum Spaß haben natürlich. Wir wollen diese Woche vor allem nutzen um unseren Neulingen Tipps und Tricks für den nächsten Spieltag zu geben und unsere Teamarbeit zu verbessern. Dabei planen wir unzählige Aktivitäten wie das Absichern von Gebäuden oder auch das formierte Angreifen. Am 04.08. veranstalten wir einen Team-internen Spieltag, wobei auch gerne Nicht-Teammitglieder herzlich willkommen sind. An diesem Tag werden die berüchtigten Spielmodi wie Team-Deathmatch oder auch Capture the Flag gespielt, jedoch versuchen wir uns auch an exotischen Modi, kommt deswegen gerne am 04.08. zur Area51 um herauszufinden, welche es sind. Der Eintritt erfolgt über uns wird aber an die Area51 gezahlt und beträgt ungefähr 25€, bei Interesse schreibt uns bitte über unsere E-Mail oder unseren Instagram-Account an. Um unseren Zusammenhalt zu stärken werden wir auch viele Aktivitäten außerhalb des Airsofts unternehmen wie einen Nachmittag am See und einige weitere Ausflüge. 

Zum krönenden Abschluss werden wir außerdem am Sommerfest der Area51 teilnehmen, wobei dies nicht nur ein simpler Spieltag ist, sondern eine Vielzahl von kleinen Minispielen. Mit einem Spanferkel wird außerdem noch für genug Verpflegung gesorgt sein.

Das Team ist bereits aufgeregt und freut sich auf diese besondere Woche. Haben wir dein Interesse geweckt? Dann werde gerne ein Mitglied! Oder melde dich ganz zwanglos für unseren Spieltag am 04.08.2022 an!

Wald, Moor, Flughafen? 
Hangar Six!

Anfang Januar... ein Zeitpunkt an dem nur wenige Spieler aktiv sind, durch Corona natürlich noch weniger. Trotz alledem kamen um die 60 Personen zum Spieltag vom Hangar Six am 08.01.2022 und haben somit ihr neues Airsoft-Jahr begonnen. Klassisch begann dieser Spieltag mit der Anreise um 08:00 Uhr und dem Briefing, welches aufgrund organisatorischer Probleme, statt 09:00 Uhr erst gegen 09:45 stattfand. Trotz dieser kleinen Lappalien, fühlten wir uns als Spieler direkt sehr wohl, vor allem durch die Orga, welche von Anfang an sehr herzlich und lustig drauf war. Nachdem Anreise und Chronen nun beendet waren ging es dann zum Briefing, bei dem wir endlich erfuhren, welches Ziel wir den restlichen Tag verfolgen müssen. In unserem Fall wurde “Capture the flag” gespielt. Darauffolgend wurde das Spielfeld aufgrund der Spielerzahl etwas eingegrenzt und ein paar zusätzliche Regeln wurde uns nahegebracht. Zum Ende der Ansprache fiel noch ein Punkt, den wir in dieser Form noch nicht gesehen haben: Während das Hauptziel natürlich war, die gegnerische Flagge zu stehlen, gab es mitunter kleinere “Nebenziele”. Als Beispiel hierfür: Irgendwann während des Spieltages fuhr die Orga zu unserem blauen Team, und gab ein paar Leuten den Auftrag eine Bombe an einem bestimmten Ort zu platzieren, und sie 15 Minuten bis zur Detonation zu verteidigen. Nachdem die Teams aufgeteilt wurden und zu ihrem jeweiligen Spawn gingen, wurde unserem Team auf diesem Weg etwas klar: Der große Vorteil dieses Feldes ist der Fakt, dass eine gute Mischung zwischen offener Fläche, Wald/Moor und den überall verteilten alten Hangars ist. Das ermöglicht jedem Spieler seine Eigene Herangehensweise. Du möchtest dich mit deinem Ghilli verstecken und den Feind überraschen? Leg dich einfach auf einen Hangar und du kannst alles überblicken. Du möchtest möglichst schnell Action? Dann lauf einfach die Straße entlang und nach wenigen Minuten fliegen dir bereits die 6mm Kugeln um die Ohren. Diese große, teilweise von Sümpfen überdeckte Fläche bietet wiederum einen großen Nachteil: Die Orierntierungspunkte fehlen. So kam es das ein oder andere Mal vor, dass man auf dem Weg zum Spawn durch den Wald läuft und sich ähnlich verirrt fühlt wie Hänsel und Gretel. Außerdem haben wir auf diesem Spieltag den Besitzer des “von-Lahnstein-Shops" getroffen und Erfahrungen ausgetauscht, wir hoffen auf Kooperationen in der Zukunft, da unser Team gerne Unternehmer unterstützen möchte, welche sich im Airsoft-Sektor etablieren wollen. Ein Fakt der schlussendlich auch für “Hangar Six” spricht ist der Preis, welcher mit 30€ mehr als nur angemessen ist, für das Geländer und die Betreuung die man geboten bekommt. Auch für Verpflegung wurde gesorgt, am Spawn stand ein Food-Truck, bei dem man gegen Entgelt ein paar Snacks bekam.

Unser Team sprich eine klare Empfehlung für das Spielfeld “Hangar Six” aus, die Stärken liegen wie bereits genannt bei dem zwischenmenschlichen Kontakt, dem Preis-Leistungs-Verhältnis und der Variabilität welche dem Spieler in seinem Spiel-Style gegeben wird. Nur die Orientierung war für uns, welche zum ersten Mal dieses Spielfeld besuchten, ein Problem. Wobei bei mehreren Besuchen, dieser Faktor sicherlich entfällt.

 Hörst du die Sirenen schon? 

 Am 11.09.2021 war das Team tNC in Frankfurt Oder auf der Area51 bei dem Event “Hide in the house”. Die Area51 ist an sich ein riesiges Spielfeld mit mehreren Gebäuden welche allesamt bespielt wurden. Insgesamt handelt es sich dabei um mehrere Gebäude und kleinere Wege welche diese Gebäude miteinander verbindet. Angefangen hat der Spieltag natürlich wieder mit der Anreise, welcher sich bei diesem Spielfeld an einem kleinen Checkpoint noch vor dem eigentlichen Feld befindet. Von dort aus gab es dann die Möglichkeit zum Hauptgebäude zu fahren, bei dem dann um 11 Uhr das Briefing begann und man sich Leihausrüstung holen konnte, außerdem wurde der Spielmodus für den ganzen Tag erklärt. Dieser klingt eigentlich recht simpel: Besetzt die Häuser und drückt auf den Timer mit euerer Teamfarbe. Wer am Ende mehr Zeit auf den 4 verschiedenen Timern der Hauptgebäude hat gewinnt das Spiel. Dann kam jedoch der Kniff auf diesem Spieltag: Alle paar Minuten ertönt eine Sirene, welche eine Bombenzone ankündigt, je nach Art des Geräusches wurden entweder alle Spieler in einem bestimmten Haus getroffen oder aber alle die sich NICHT in einem Haus befinden. Wenn die Sirenen ertönten hat man noch eine Minute Zeit um sich in Sicherheit zu bringen, wenn ein Haus attackiert wurde, kam dabei noch eine Ansage über die Lautsprecher, welche das betroffene Haus bekannt gab. Nach dem Briefing gingen dann die rund 100 Spieler zu ihren Spawns. Wir als Team tNC unterteilten uns nochmal in 2 kleine Squads: Team 1 mit Carl, Tamino und Vincent, und Team 2 welches aus Justus, Alex und Thorben bestand. Diese Aufteilung ermöglichte uns viel effektiver vorzugehen, da man sich meist auf Rückendeckung des jeweils anderen Teams verlassen konnte. Nach ungefähr 3 Stunden gab es dann eine ungefähr einstündige Mittagspause, wobei die Veranstalter auch Speißen sowie Getränke anboten. Nachdem sich alle etwas ausruhen konnten, begann nun gestärkt die zweite Hälfte des Spieltages, und der damit verbundene Seitenwechsel. Da 16 Uhr bereits viele Spieler gegangen sind, kam es dann noch zu einer kleinen Runde Angriff/Verteidigen, wobei unser Team sich in dem zentral gelegenen “T-Haus” verschanzen musste, während die andere Partei unser Gebäude einnehmen musste.  Um ungefähr 17 Uhr trafen sich dann alle wieder am Hauptgebäude der Safezone, wo nun die Siegerehrung stattfand, leider hat unser Team weniger Zeit auf den Stoppuhren gehabt, womit wir diesen Spieltag zwar verloren hatten, jedoch mehr Erfahrung als Gruppe sammeln konnten, wodurch sich unser Handeln auch mehr aufeinander abgestimmt hat. 

Unscheinbar aber unschlagbar...

...Ist das kleine Feld vom SEK-Sachsen, welches wir am 29.08 bespielen durften. Dieses wirkt trotz seiner eigentlich recht zentralen Lage in Gera doch recht abgelegen durch die riesige Grünfläche welche hier zum Airsoft spielen angeboten wird. Gerade der Organisator und Spielleiter "BAMBI" konnte durch witzige Sprüche und abwechslungsreiche Spielmodi den ganzen Spieltag für eine angenehme Stimmung sorgen. Die Anreise ist recht bequem, da in unmittelbarer Nähe ein kleiner Parkplatz ist, Vorort  wurde man dann begrüßt, eingewiesen und zahlte seine 10€ Eintritt. Darauffolgend gab es eine kleine Einweisung der Orga und der Spieltag begann ganz klassisch mit zwei Runden "Team-Deathmatch" zum warm werden. Als nächster Modus wurde dann, das aus Shootern bekannte, "Search & Destroy" gespielt, welches gerade durch die selbstgebaute Bombe für viel Spaß sorgte. Zwischendrin wurde dann noch, gegen Gebühr, Pizza vom Organisator bestellt und damit eine etwas längere Mittagspause eingeleitet. Nach dem Essen, Quatschen und Aufmunitionieren kam dann ein Spielmodus bei dem, jeweils ein Team eine Geisel retten musste, jedoch nur begrenzte Respawns hatte, während es die Mission des anderen Teams war, diese Geisel möglichst lang zu beschützen, natürlich hat keiner damit gerechnet, dass diese Geisel eine versteckte Waffe tragen konnte, und sich damit in die Freiheit kämpfen durfte. Nachdem dann das blaue Team in der Rückrunde aus Versehen die Geisel anschoss endete auch dieser Modus und es ging weiter mit dem nächsten. Als letzten richtigen Spielmodus wurde dann "Abschuss Bestätigt" ausprobiert. Ein Spielmodus, bei dem man, im Gegensatz zu den anderen, nicht einfach nach einem Treffer zum jeweiligen Spawn geht, sondern stehenbleiben muss bis entweder eine Minute um ist, oder ein Gegner dir deine Teambinde abgenommen hat, welches dieser dann zu seinem Startpunkt bringen muss. Wer am Ende mehr gegnerische Armbinden gesammelt hat konnte die Runde für sich entscheiden. Nachdem alle um ca. 16 Uhr recht geschafft waren, wurde nur noch eine kleine Runde "Pistol only" gespielt um diesen Spieltag locker zu beenden.

Unser Fazit: Ein Muss für jeden Spieler der in der Nähe wohnt, da zum einen 10€ als Eintritt mehr als nur fair sind und durch die kleine Gruppengröße von ca. 30 Spielern eine sehr entspannte Stimmung auf dem Spieltag herrschte. Der Organisator BAMBI konnte menschlich bei uns sehr gut punkten und auch mit den abwechslungsreichen Spielmodi für einen unserer besten Spieltage sorgen. Wir geben eine klare Empfehlung und sehen dieses Feld in Gera als potenzielles Stammfeld.


Ein neuer Sponsor fürs Team

Wir freuen uns verkünden zu können, dass wir einen neuen Teamsponsor haben. Vielen Dank an Begadi.com, welche uns ab sofort unterstützen.

1. Spieltag als Team

Am 24. Juli 2021 waren wir das erstmal als Team bei einem Airsoftspieltag, auf der Area 51.eu. Der Spieltag begann um 9 Uhr mit der Anreise und um 10 Uhr gab es das Briefing, wo auch die Teams festgelegt wurden. Danach ging es bei rund 30°C im Schatten. Zuerst wurde ein Verteidigungs- Angriffsszenario gespielt, bei dem ein Team 3 Flaggen verteidigen und das andere Team die Flaggen einnehmen muss. Wir gehörten zu dem Team der Angreifer. Nachdem wir 2 der 3 Flaggen erobert hatten, ging es um die letzte entscheidende Flagge. Nach einiger Zeit gab es einen organisierten Push auf das letzte Gebäude, wo durch wir das erste Spiel für uns entscheiden konnten. Es ging also zurück auf den Sammelplatz und machten eine Mittagspause. Im weiteren Verlauf kam es zum 2. Briefing für ein Team-Deathmatch, für das die Teams neu organisiert wurden.  Anschließend sind wir auf das zweite Feld und es wurde bis zum Ende des Spieltages diesen Spielmodus gespielt. Dabei war die Aufgabe des Teams die Einnahme eines Bunkers, welche nur teilweise erfolgreich war. Der Bunker war hart umkämpft und wir kamen größtenteils kaum bis hin. Der Spieltag ging dann langsam zu Ende. Der Spieltag war, trotz der länge der einzelnen Spiele, sehr Action reich und hat uns sehr viel Spaß gemacht. Das Gelände ist dank der Wald Häuser Kombination sehr abwechslungsreich und wird nicht so schnell langweilig. Die Leute waren bis zum Schluss alle super drauf und dementsprechend war die Stimmung auch sehr gut. 
Wir freuen uns schon sehr auf den nächsten Spieltag und sind bereit alle Komplikationen irgendwie dafür zu überwinden. Deshalb, auf ein Neues, mit viel Spaß und geilen Leuten.